Rhetorik als Regulativum der Geschichte bei Vico und Schiller / M. Pirro. - In: DAPHNIS. - ISSN 0300-693X. - 36:1-2(2007), pp. 323-342. [10.1163/18796583-90001023]

Rhetorik als Regulativum der Geschichte bei Vico und Schiller

M. Pirro
2007

Vicos und Schillers Geschichtsauffassungen ist ein diskursiver Charakter gemeinsam, der die Aufgabe des Historikers darin verwirklicht sieht, bei der Rekonstruktion von sozialen und kulturellen Prozessen der Vergangenheit weniger auf die Faktizität der dargestellten Ereignisse als auf den Spielraum hinzuweisen, der der Auslegungsarbeit des Geschichtsschreibers zur Verfügung steht. Menschliches Handeln erscheint somit als Ausdruck vielschichtiger Konstrukte, die sich dem Historiker in Form von rhetorischen Geflechten zur Entschlüsselung bieten. Bei Vico wird dies allerdings durch die starke theologische Prägung der Scienza nuova relativiert, für die vom Prinzip der linearen Entwicklung der Geschichte nicht abgewichen werden darf.
Settore L-LIN/13 - Letteratura Tedesca
Article (author)
File in questo prodotto:
File Dimensione Formato  
daphnis.pdf

accesso riservato

Tipologia: Publisher's version/PDF
Dimensione 2.85 MB
Formato Adobe PDF
2.85 MB Adobe PDF   Visualizza/Apri   Richiedi una copia
Pubblicazioni consigliate

Caricamento pubblicazioni consigliate

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: http://hdl.handle.net/2434/865397
Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus 0
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? 0
social impact